Auffrischimpfung COVID

Aktualisierung 26.11.2021:

Leider trifft uns erneut eine Hiobsbotschaft aus dem Gesundheitsministerium. Auch bei der Auslieferung von Moderna gibt es inzwischen Probleme bzw. Lieferengpässe. Uns als Praxis trifft dies zum aktuellen Zeitpunkt nicht, da wir nicht auf Moderna umgestellt haben. Allerdings zeigt dies zum wiederholten Male die organisatorische Unfähigkeit des Gesundheitsministeriums unter der wir und schlussendlich auch Sie zu leiden haben. Unter dem unten stehenden Button finden Sie die Pressemitteilung des Hausärzteverbands Baden-Württemberg zu diesem Thema.

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir führen seit dem 01.09.2021 bereits die Auffrischimpfungen (sog. „Booster“) gegen SARS-COV2 durch. Zudem können Sie auch weiterhin Ihre Erstimpfung bei uns erhalten.

Leider mussten wir mir Erschütterung die Ankündigung des Bundesgesundheitsministers zur Kenntnis nehmen, wonach wir ab Ende November nur noch 30 Impfdosen des Impfstoffs von Biontech (Comirnaty) pro Woche/Arzt zur Verfügung gestellt bekommen. Für unsere aktuell bereits terminierten Impfungen stellt dies kein Problem dar.

Allerdings können wir unser Impfangebot unter den aktuell unsicheren Vorhersagen nicht weiter ausbauen. Der Aufwand, Patienten einzubestellen und dann mangels Impfstoff doch wieder abzubestellen ist einfach zu groß.

Wir haben keinerlei Verständnis für das Vorgehen des Bundesgesundheitsministers, stehen der Situation aber leider machtlos gegenüber.

Patienten die bisher mit Biontech-Impfstoff (Comirnaty) geimpft wurden, sollen, laut STIKO, auch weiterhin Biontech-Impfstoff erhalten. Allerdings ist dies abhängig davon, ob genug Impfstoff vorhanden ist. Patienten unter 30 Jahren sollen, ebenfalls laut STIKO, nicht mit Moderna-Impfstoff (Spikevax) geimpft werden, da es in dieser Altersklasse eine erhöhte Rate an Herzmuskelentzündungen gab. Über 30 Jahren war dies nicht der Fall.

Sollte sich also in naher Zukunft ein Mangel an Biontech-Impfstoff darstellen, müssen wir eventuell den über 30 Jährigen Patienten Moderna-Impfstoff anbieten, auch wenn die ersten beiden Impfungen mit Biontech-Impfstoff erfolgt sind. Es steht dann in Ihrer freien Entscheidung, sich mit diesem sicheren und wirksamen Impfstoff impfen zu lassen oder einen späteren Termin mit Biontech-Impfstoff wahrzunehmen.

Wir bedauern diese Entwicklung sehr und verstehen Ihre Verunsicherung.